Bärbels Hofrezepte


 

Das Fleisch der Limousin-Rinder zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Zartheit aus. Diese wird bei uns durch natürliches Futter, viel frische Luft und reichlich Auslauf erreicht.

Hier finden Sie Rezepte nicht nur zum Fleisch der Limousin-Rinder, sondern auch zu unserem saftigen Geflügel und zum Fleisch unserer hofeigenen Freilandschweine. 

 

Viel Spaß beim Nachkochen! Los geht‘s!


Honigglasierter Schmorbraten

Für 4-6 Personen

Zutaten

1,5 kg Krustenbraten

ca. 200g grobes Salz

50g Ingwer

2 Knoblauchzehen

1/2 Bund glatte Petersilie

2 rote Chilis

7 EL Sojasoße

3-4 EL flüssiger Honig

 

Zubereitung: 

Am Vortag den Krustenbraten trockentupfen, die Schwarte 24 Stunden mit grobem Salz einlegen. Nach dem Einziehen vom Salz die Salzschicht abkratzen und die Schwarte ca. 1 cm tief einschneiden. 

Ingwer und Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Die Petersilie waschen, trockentupfen, die Blätter abzupfen und beiseitestellen. Die Stiele in feine Röllchen schneiden. Die Chilis waschen, halbieren und die Kerne herauslösen. Anschließend fein würfeln. Ingwer, Knoblauch, Petersilienstiele, Chili und die Sojasauce vermengen. 

Diese Mischung zusammen mit dem Krustenbraten in einen Gefrierbeutel geben. Diesen verschließen und die Marinade gut ins Fleisch massieren. Mehrere Stunden marinieren lassen. 

 

Am Verzehrtag den Backofen auf 80 Grad vorheizen. Das Fleisch in eine mit Backpapier ausgelegte Ofenschale legen und die Marinade darauf verteilen. Den Krustenbraten im vorgeheizten Backofen etwa 4,5 Stunden garen. Wenn das Fleisch eine Kerntemperatur von 74 Grad hat, ist es fertig (Stichthermometer). Zwischendurch mehrmals mit der Marinade bestreichen. 

Nach der Garzeit das Fleisch herausnehmen und den Backofengrill auf 230 Grad aufheizen. Das Fleisch mit dem Honig bestreichen und 5-10 Minuten nach Sicht grillen. 

 

Dazu passen Klöße und Rotkohl und außerdem ein Blattsalat mit Zitronenvinaigrette. 

 

Guten Appetit!

 

 


Siedfleisch aus der Schulter vom Limousin-Rind mit Apfel-Meerrettich-Soße

für 4 Personen

 

Zutaten für das Fleisch

1 kg Schildstück (mittlere Schulter)

1 l Wasser

2 Zwiebeln

3 mittelgroße Möhren

1 Stange Porree

2 Petersilienwurzeln

1 Lorbeerblatt

8 Pfefferkörner

4 Pimentkörner

3 TL Salz

 

Zutaten für die Soße

1 kleine Zwiebel

1 großer Apfel

2 EL Butter

2 EL Mehl

300 ml Rinderbrühe

3 EM Crème fraiche

250 ml Sahne

100g Meerrettich aus dem Glas

 

Fleischzubereitung:

Das Wasser mit den Gewürzen und dem Gemüse zum Kochen bringen. Wenn die Brühe kocht, das Fleisch reinlegen und einmal aufkochen lassen. Die Temperatur reduzieren und dann das Fleisch 2 Stunden leicht kochen.

 

Soßenzubereitung:

Die Zwiebel und den Apfel in feine Würfel schneiden. In der Butter anschwitzen. Mit dem Mehl bestäuben und weitere 2 Minuten rühren. Unter Rühren die Rinderbrühe nach und nach zugeben bis es schön sämig ist, ohne Klümpchen. Créme fraiche und Sahne einrühren, wenn nötig, noch etwas Brühe zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Meerrettich mengenmäßig nach gewünschter Schärfe einrühren. WICHTIG: die Soße darf nun nicht mehr kochen!

Das Fleisch aus der Brühe nehmen und in dünne Scheiben schneiden. In der Brühe kann das geschnittene Fleisch warm gehalten werden. Zu dem Fleisch reicht man die Meerrettich-Soße; dazu passen sehr gut Gurkensalat und Salzkartoffeln.

 

Tipp: Die restliche Brühe ist eine köstliche Suppengrundlage.

 

Guten Appetit!

 


Rinderschmorbraten mit Cranberries

Für 4 Personen

 

 

Zutaten 

1 kg Rindernacken

100g getrocknete Cranberries

3 rote Zwiebeln

1 EL grobkörniger Senf (z.B. Bauernsenf von Münchner Kindl)

1 Bund Suppengemüse

3 Zweige Rosmarin

Salz und frisch gemahlener Pfeffer

3 EL Butterschmalz 

2 EL Tomatenmark

2 große Tomaten

6 Wacholderbeeren

30g Butter

Küchengarn zum Binden

 

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und würfeln, Cranberries grob hacken und beides mit dem Senf mischen. Daraus entsteht eine Cranberry-Paste. 

 

Das Suppengemüse putzen, waschen und in grobe Würfel schneiden. Den Rosmarin waschen. 

Das Rindfleisch trockentupfen und auf der Oberseite längs vier 3cm tiefe, parallele Schnitte einbringen. Mit Salz und Pfeffer gründlich würzen. Die Cranberry-Paste in die entstandenen Öffnungen streichen. Das Fleisch wieder zusammenklappen und mit Küchengarn fixieren. 

 

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.

In einem Bräter 3 EL Butterschmalz erhitzen und das Fleisch von allen Seiten kräftig anbraten. Mit 100ml Wasser ablöschen und verkochen lassen. Fleisch aus dem Bräter nehmen und beiseitelegen. 

 

Das Suppengemüse in dem Bräter in einem EL Butterschmalz etwa 5 Minuten anrösten. Tomatenmark und 4 EL Wasser glatt rühren und mit den beiden gewürfelten Tomaten hinzugeben.  Dann den Braten, den Rosmarin, die angedrückten Wacholderbeeren sowie 750ml Wasser zugeben. 

 

Im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad 2,5-3 Stunden im geschlossenen Topf garen. 

Danach den Braten aus dem Bratsud nehmen und warm stellen. Den Sud durch ein feines Sieb passieren, dabei möglichst viel Gemüse mit durchstreichen. Die Soße eventuell noch etwas einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Butter verfeinern. 

 

Das Küchengarn entfernen und den Braten quer zu den Einschnitten in Scheiben schneiden.

 

Als Beilagen passen dazu Spätzle und Krautsalat. Die Rezepte dazu folgen hier in Kürze!

 

Guten Appetit! 

 


Schweinebraten mit Balsamicosauce

Für 2 Personen

Zutaten

500 g Schweinebraten vom Freilandschwein

2 Zweige Rosmarin

Salz

schwarzer und rosa Pfeffer

2 EL Olivenöl

2 Schalotten

2 Knoblauchzehen

1 TL Tomatenmark

150 ml Rotwein

150 ml Fleischbrühe

2 EL Balsamicoessig

1 Prise Zucker

50 g kalte Butter

Olivenöl zum Anbraten

 

Zubereitung:

Den Backofen auf 80 Grad vorheizen. Den Rosmarin waschen, die Nadeln abzupfen, hacken und mit je einem gestrichenen Teelöffel Salz, schwarzem Pfeffer und dem Olivenöl vermengen.

 

Für die Filetzöpfe die Filets quer halbieren. Jedes Stück der Länge nach etwa zweimal bis auf 2cm einschneiden, sodass sie am oberen Ende zusammenhängen bleiben. Die Marinade einmassieren. Dann die Filets zu Zöpfen flechten und die Enden mit einem Zahnstocher zusammenstecken.

In einer Pfanne mit etwas Olivenöl von beiden Seiten kurz anbraten. In eine Auflaufform legen und im vorgeheizten Backofen bei 80 Grad je nach Dicke etwa 1-1,5 Stunden garen.

 

Für die Soße inzwischen die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Im Bratensatz anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und kurz anrösten. Mit dem Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Die Brühe angießen und dicklich einköcheln. Mit Balsamicoessig, 1 Prise Zucker und etwa 1 TL rosa Pfefferkörner würzen.

Die Soße kurz vor dem Anrichten noch einmal aufkochen. Zum Binden die kalte Butter in Stückchen unterschlagen und zu den Filetzöpfen servieren.

 

Guten Appetit!

 


Bärbels Hühnersuppe - Der Klassiker zur Vorspeise

Für 6 Personen

 

Zutaten 

1 Suppenhuhn (ca. 1,2 kg)

1-2 Möhren

1 Petersilienwurzel

1/2 Knollensellerie

1 Zitrone

1 Stück Ingwer (ca. 3 cm)

1 Bund frische Petersilie

1-2 Stangen Porree (hier nur das obere Grün)

Salz und Pfeffer nach Geschmack

 

Zubereitung:

Das Suppenhuhn in einem 5-Liter-Topf mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Inzwischen Möhren, Petersilienwurzel, Knollensellerie und Porree waschen, putzen und klein schneiden. Den Ingwer mit Schale in grobe Würfel schneiden. Die Petersilie waschen, grob schneiden und alle Gemüsezutaten zum Suppenhuhn dazugeben. Nun noch etwas Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen.

Alles kurz aufkochen und anschließend leicht für ca. 3-4 Stunden köcheln lassen. Sobald sich das Fleisch vom Knochen lösen lässt, kann die Brühe durch ein Sieb angeschüttet und aufgefangen werden. 

 

Geflügelfleisch und Brühe kann man nun direkt verzehren oder bequem einfrieren. 

 

Guten Appetit!

 

 

 


Aus unseren Bio-Suppenhühnern bekommen Sie nicht nur eine hervorragende Suppe.

Eva und Bärbel haben für Sie einen erfrischenden Nudel-Geflügel-Salat kreiert und eine Geflügel-Pfanne mit frischen Spaghetti-Gemüse. Hier die Rezepte:


Gemüsepfanne mit Geflügel

 

 

Gewünschtes Gemüse in Streifen schneiden oder anspitzen so dass das Ganze aussieht wie Spaghetti und zusammen mit dem Geflügel und etwas Öl in der Pfanne schwenken und fertig.

 

Es eignen sich super Möhren, Pastinaken und Zucchini zur Deko noch ein paar kleine Tomaten dabei und ein gutes, leichtes und schnelles Essen ist fertig.


Leichter Geflügel-Nudelsalat

 

Der geht nun ganz schnell. Den kann man auch super vorbereiten. 

 

  • 250g Nudeln am besten in der vorhandenen Hühnersuppe kochen. In der Zeit schon mal
  • 1 Glas Kidney Bohnen abwaschen und in eine Schüssel geben wie auch 
  • 1 Glas Zuckermais
  • 1 Packung Fetakäse klein schneiden und hinzufügen. Den übrig gebliebenen Teil vom 
  • Porree klein schneiden und zusammen mit dem
  • Geflügel wie auch
  • 1 Paprika in die Schüssel geben. Anschließend die Nudeln mit hinein geben und alles gut vermengen. 

 

Etwas Salz, Pfeffer, Balsamico und Olivenöl je nach Geschmack hinzufügen und unterrühren.